Am 27. Februar in der "Dorfschmiede":
Bürgerideen in Hartefeld gefragt

für den Text und das Bild Dank an Herbert van Stephoudt
20.02.2018




Entlang der "Allee der Festkettenträger" am östlichen Hartefelder Dorfrand setzten sich Mitglieder des Heimatvereins Hartefeld-Vernum mit einer Pflanzaktion für ein schöneres Ortsbild ein. Hier im Bild Dorothea Elschner-Idahl, Hans Glock und Erwin Günther (von links).

HARTEFELD Zur Fortführung der Ideenwerkstatt für gemeinsame Bürgerprojekte in Hartefeld, Vernum und Poelyck laden Hartefelds Ortsbürgermeister Friedhelm Dahl, Projektsprecherin Bärbel Hänsch und die Hochschule Rhein-Waal am Dienstag, 27. Februar, ab 19 Uhr in den Saalbau "Zur Dorfschmiede" an der Hartefelder Dorfstraße 96 ein. Gemeinsam mit den Gästen widmen sich die Vertreter der Universität der Frage: "Was wollen wir in und für Hartefeld, Vernum und Poelyck?" Felix Sohnrey von der Hochschule Rhein-Waal: "Dabei stellen wir der Versammlung auch die Ergebnisse der Gruppeninterviews vor, in denen unsere Studierenden die Vorstellungen einzelner Bürger abgefragt hatten." Hartefelds Ortsbürgermeister Friedhelm Dahl möchte zudem die mögliche Veranstaltung eines Dorftages zur Diskussion stellen. Selbstverständlich sei man auch dankbar für weitere Anregungen aus der Bevölkerung. Die Förderung von Bürgerideen durch die Universität Rhein-Waal ist Teil des Projektes "Krake / Starke Dörfer", bei dem die Menschen aufgerufen sind, gemeinsam die Zukunft in ihren Dörfern zu gestalten.
zurück