Am 29. Mai geht es um Hartefelds Zukunft
Ideen mit Leben füllen und gestalten

für den Text und das Bild Dank an Herbert van Stephoudt
24.05.2018





HARTEFELD Interessierte Hartefelder Bürgerinnen und Bürger sind am Dienstag, 29. Mai, ab 19.30 Uhr herzlich ins Jugendheim an der Hartefelder Dorfstraße eingeladen, um weitere Ideen für die Zukunftsfähigkeit ihres Dorfes zu sammeln. Wie die im Rahmen des Interreg-Projektes "Krachtige Kernen / Starke Dörfer" beteiligte Hochschule Rhein-Waal mitteilt, sollen am Abend Arbeitsgruppen gebildet werden, um vorhandene Ideen mit Leben zu füllen und zu gestalten und um neue Ideen zu sammeln und in den Prozess einzubringen. Unter Anleitung der studentischen Hilfskräfte Runa Rosskamp und Nico Streckert von der Uni Rhein-Waal hat eine Bürgergruppe bereits mehr als 20 wertvolle Ideen und Zukunftsvisionen für Hartefeld, Vernum und Poelyck in einem Kreativworkshop erarbeitet, die in Themengebiete gruppiert wurden.
Runa Rosskamp: "Dabei ging es den Menschen zum Beispiel darum, wie sich die Attraktivität ihres Dorfes vielleicht steigern lässt, wie die Dorfgemeinschaft gestärkt werden könnte oder auch darum, wie die Kommunikation unter den Bewohnern bestmöglich ausgebaut werden kann." In der abschließenden Gesprächsrunde sei einhellig begrüßt worden, so Runa Rosskamp weiter, dass alle Teilnehmer am Abend zu Wort gekommen sind. So fühle sich jeder auch wertgeschätzt. Die Vertreter der Universität betonen, dass die Ideensammlung keineswegs abgeschlossen ist. Nun gehe es allen Beteiligten darum, noch mehr Mitstreiter zu mobilisieren, um am 29. Mai möglichst viele interessierte Menschen am Gestaltungsprozess für Hartefeld zu beteiligen.
zurück