Sympathischer Auftritt vor zahlreichen Bewohnern:
Spargelprinzessin Marina besuchte "Haus Golten"

für den Text und das Bild Dank an Herbert van Stephoudt
11.06.2018




Einen unterhaltsamen Nachmittag erlebten die Bewohner von "Haus Golten" mit Walbecks Spargelprinzessin Marina Engelbergs, ihrem Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer und Ponts Ortsbürgermeister Rolf Pennings (vorn, von rechts).

PONT Die Vorfreude auf den Besuch von Walbecks Spargelprinzessin Marina Engelbergs war groß bei den Bewohnern des Altenheims "Haus Golten". Noch bevor die Spargelprinzessin in Begleitung ihres Spargelgrenadiers Heinz-Josef Heyer und mit Ponts Ortsbürgermeister Rolf Pennings den Aufenthaltsraum des Alten- und Pflegeheimes an der Niers betreten hatte, hallte bereits fröhlicher Gesang durch die Gänge der Einrichtung. Für Rocco Granatas aus dem Jahr 1959 stammenden Evergreen "Marina" hätten die meisten Bewohner vermutlich gar keinen Textzettel benötigt. Aus voller Kehle und mit ansteckender Begeisterung sangen und begrüßten sie die charmante Botschafterin des Walbecker Spargels, die gleich selbst mit in den Ohrwurm einfiel. Rolf Pennings, der die Spargelprinzessin und ihren Grenadier ins Haus Golten eingeladen hatte, freute sich sehr darüber, dass der Termin zustande gekommen war und begrüßte alle Anwohner und die beiden Ehrengäste sehr herzlich zu einem unterhaltsamen Nachmittag. Dabei erwies sich Marina Engelbergs als sachkundig und aufgeschlossen. Gekonnt und mit großer Herzlichkeit gab sie bereitwillig Auskunft über Erlebnisse in ihrer Regentschaft und stellte sich ebenso spontan einigen Quizfragen, die sich die Heimbewohner ausgedacht hatten. Darunter selbstverständlich auch die Frage nach dem Ende der Spargelsaison. "Die endet immer zu Sankt Johanni am 24. Juni. Aber dann habe ich bereits eine Nachfolgerin, denn die wird auf dem Spargel- und Dorffest am Wochenende vom 16. bis zum 17. Juni in Walbeck vorgestellt", erklärte Marina Engelbergs.
zurück