Dr. Wolfgang Kühl stellt ab 20. Mai im Gelderner Rathaus aus:
"Rost - Signatur der Vergänglichkeit"

für den Text und das Bild Dank an Herbert van Stephoudt
10.05.2019





GELDERN Eine beeindruckende Ausstellung des Fotokünstlers Dr. Wolfgang Kühl ist ab Montag, 20. Mai, im Gelderner Rathaus zu sehen. Unter dem Titel "Rost - Signatur der Vergänglichkeit" widmet sich der Arzt und Fotograf Wolfgang Kühl in seinen Arbeiten der Ästhetik des Wandels von alten, ehemals hoch profitablen Industrieanlagen zu sinnentleertem Schrott und Rost. "Eisen und Stahl gelten als Sinnbilder für Härte und Dauerhaftigkeit. Doch nichts ist wirklich von Dauer. Ein wenig Wasser und Sauerstoff - und schon überzieht die blanke Oberfläche eine zarte rote Rostschicht, die sich unaufhaltsam weiter in die Tiefe frisst. Ein Prozess, der mich seit Jahren fasziniert und den ich in meinen Bildern versuche einzufangen", erklärt Wolfgang Kühl.
Im Foyer des Gelderner Rathauses sind eigens für die Ausstellung produzierte großformatige Fotografien von Industrieanlagen und technischen Gerätschaften zu sehen, die dem Verfall anheimfallen und deren Funktion und Bedeutung die meisten Menschen bereits vergessen haben. Wolfgang Kühl: "Was von den ehemals modernen technischen Anlagen bleibt, sind sinnentleerte Skulpturen und aufgebrochene, erodierte Oberflächen, die im wechselnden Licht des Tages von ihrer Vergangenheit erzählen." Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 7. Juni während der Öffnungszeiten des Gelderner Bürgerbüros, also montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 12.30 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr.
zurück