Abschied von "Wolters Nutzfahrzeuge" und Betriebsjubiläum:
Friedhelm Dahl bleibt dem Automobil verbunden

für den Text und das Bild Dank an Herbert van Stephoudt
08.10.2020




Mit einer gemeinsamen Feier und gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen am Standort Geldern von "Wolters Nutzfahrzeuge" verabschiedeten Firmenchef Wilhelm Wolters (vorn, vierter von links) und Geschäftsführer Hans-Gerd Perau (links) Friedhelm Dahl, der von seiner Frau Heidi begleitet wurde.

GELDERN Eigentlich sollte die Abschiedsstimmung im Foyer des Unternehmens Wolters Nutzfahrzeuge an der Gelderner Max-Planck-Straße nicht überwiegen. Doch bei der Feier des 25-jährigen Betriebsjubiläums von Friedhelm Dahl, zu der die Geschäftsleitung sowohl die Kollegen des Vertriebs- und Nutzfahrzeugexperten als auch dessen Familie eingeladen hatte, ging es gleichzeitig um den Abschied des 65-jährigen Hartefelders, der seit dem 1. August 1995 für das Unternehmen tätig war und nun in den verdienten Ruhestand wechselt.
Gut vorbereitet zeigte sich Firmenchef Wilhelm Wolters, der seinen Rückblick auf die Zusammenarbeit mit Friedhelm Dahl nicht nur interessant und unterhaltsam gestaltete, sondern auch mit zahlreichen Anekdoten dem Jubilar so manches Schmunzeln entlockte. Besondere Anerkennung hatte sich Friedhelm Dahl offenbar bei der Entwicklung des Geschäftsbereiches "Fiat professional" verdient. "Du warst einer unserer Pioniere bei der Entwicklung unseres Angebotes für das Handwerk im Baugewerbe und den Garten- und Landschaftsbau. Hier benötigten wir dringend eine Betreuung der Kunden vom Standort Geldern aus und sind Dir heute noch sehr dankbar für die Aufbauarbeit. Auch für uns war das eine Neuentwicklung", stellte Wilhelm Wolters fest. Auch in der Geschäftsabwicklung habe Dahl für Veränderungen gesorgt, die heute selbstverständlich seien. "Es ist heute eben nicht mehr möglich, einen LKW per Handschlag zu verkaufen. Aber früher war das durchaus so," bemerkte Wolters, der dem Jubilar auch hoch anrechnete, dass er sich auch rechtzeitig um junge Kollegen und Nachfolger gekümmert habe. Auch Dahls Engagement in der Lokalpolitik passe sehr gut in die Firmenhistorie. Neben dem Hartefelder Ortsbürgermeister, der für die CDU im Rat der Stadt Geldern mitarbeitet und der Gesellschafterversammlung des Gelderner Gründerzentrums vorsteht, seien einige Kollegen in verschiedenen Kommunalparlamenten aktiv, so Wilhelm Wolters. Der so Gelobte ließ in seiner Abschiedsansprache durchaus offen, ob es nicht vielleicht doch ein Unruhestand wird, in den er wechselt. Friedhelm Dahl: "Zwar werde ich zweifellos mehr Zeit für meine Frau Heidi und die Familie haben, aber es gibt durchaus Ideen, meine Liebe zu Autos und vor allem zu Oldtimern zu nutzen". Im Anschluss an den offiziellen Teil luden Wilhelm Wolters und Geschäftsführer Hans-Gerd Perau den Jubilar mit seiner Familie sowie die Kollegen des in Kalkar, Bocholt, Krefeld und Geldern ansässigen Unternehmens zu einer gemeinsamen Feier ein.
zurück