Am Sonntag, 17. September, im Gelderner Rathauspark:
Geldern feiert den "Weltkindertag"

für den Text und die Bilder Dank an Herbert von Stephoudt
09.09.2017



GELDERN Toben, spielen, etwas ausprobieren - das möchten die Kids.
Gute Unterhaltung, Spaß für die Kinder, dabei Infos darüber, was in Geldern geht in Sachen Familienfreundlichkeit und vor allem keinen Straßenverkehr drum herum -das wollen die Eltern.
"Beides möchten wir auch - und das funktioniert am Sonntag beim Weltkindertag im Gelderner Rathauspark", sagt Annemie Pellens von der Stadt Geldern und Organisatorin des Spektakels. Am Sonntag, 17. September, versammeln sich ab 12 Uhr zahlreiche Akteure im Park am Issumer Tor, die sich um das Wohl der Kinder in Geldern kümmern. Im Rathauspark entsteht ein Kinderparadies. Das ideale Sonntagsziel für die ganze Familie. Das meint auch Kinderliedersänger Rainer Niersmann. Er präsentiert gegen 15 Uhr seinen "Zirkus Katastrophale". Auch das gute alte Kasperletheater ist am Start. Hier zeigt das Team der Kita "Arche Noah" spannendes Puppenspiel. Bis 17 Uhr gibt es Spaß und Infos satt auf den Grünanlagen und den Parkplätzen an der Gelderner Stadtverwaltung. Mit viel Musik von Michael Weirauch, der Kreismusikschule Geldern und dem Chor des Lise-Meitner-Gymnasiums.
Bürgermeister Sven Kaiser: "Wir laden die Familien gern zu uns in den Rathauspark ein. Ich freue mich, dass so viele Akteure für ein starkes Angebot sorgen." Etliche Gruppen, Vereine, Verbände und Organisationen, die die Interessen der Kinder in Geldern im Blick haben, bündeln an diesem Tag ihr Wissen, ihre Ideen und Aktionen - mit vielen Spielmöglichkeiten und kindgerechten Angeboten. Informieren und unterhalten möchten diesmal das Jugendamt der Stadt Geldern, die Familienbildungsstätte Geldern-Kevelaer, das Jugendzentrum check point, die Kolpingfamilie, der Neukirchener Erziehungsverein, die Fördervereine der Kitas Drachenhöhle und Am Rodenbusch, die Vertreter der Kitas St. Adelheid, Adolf Kolping, St. Barbara, St. Michael und Arche Noah aus Geldern, St. Georg aus Kapellen, St. Antonius aus Hartefeld, die Kita Lummerland der Lebenshilfe, der Waldorfkindergarten und der Sprachheilkindergarten Pont. Außerdem die Familienzentren Am Rodenbusch, Eskenspfad, Waerderweg, Poststraße und Havelring, die Musikschulen des Kreises Kleve, der Offene Ganztag Geldern, die Offene Jugendarbeit aus Lüllingen, der Kinder- und Jugendtreff St. Barbara und der Verein "Lachende Kinder", das Lise-Meitner-Gymnasium, das Vorschulparlament, die Verkehrswacht des Kreises Kleve, die DLRG-Jugend und die Jugendfeuerwehr Geldern. Hinzu kommen die Verkehrssicherheitsberatung des ADAC, die Ehe-, Familien- und Lebensberatung und die Anbieter der Kinder-Tagespflege.
Helmut Holla, Dezernent für die Bereiche Jugend, Schule und Sport bei der Stadt Geldern: "Bei uns können Kinder Instrumente ausprobieren oder sich mal bei Spiel- und Kreativangeboten versuchen. Mit Ejea Blessing besucht uns sogar jemand, der den Kindern afrikanische Frisuren zaubert." Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Schließlich muss man sich nach dem Toben auf der Hüpfburg und Herausforderungen, bei denen man sich konzentrieren muss, auch mal stärken. Von Waffeln über Hot Dogs, Pommes und leckeren Sachen vom Grill bis hin zu Popcorn und einem Schokobrunnen können die Familien genießen und entdecken. Während die Kinder sich ausprobieren, haben die Eltern zudem Zeit, sich über die vielen Facetten der Jugendarbeit in Geldern zu informieren.
Der Eintritt in die bunte Kinderwelt ist frei.


zurück